GeloRevoice
bezahlte Werbung

Aktuelles

  • 02 Mai 2017

    1. Tiroler MTD-Tag 2017

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, hier finden Sie die Information zum 1. Tiroler MTD-Tag 2017!
  • 13 April 2017

    FAQ zur MTD-Registrierung

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, hier finden Sie die aktuellen FAQ zur MTD-Registrierung!
  • 06 März 2017

    7. Tag der Gesundheitberufe

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, Bitte informieren Sie sich hier über das Programm des 7. Tages der Gesundheitsberufe am 6. April 2017 zum Thema "Qualitätssicherung im Gesundheitswesen – Anspruch und ...
  • 03 März 2017

    EU-Projekt COST Action IS1406

    EU-Projekt COST Action IS1406 „Förderung der sprachlichen Fähigkeiten von Kindern in Europa und darüber hinaus – eine Zusammenarbeit zu Interventionen bei Kindern mit Schwierigkeiten im Erwerb ihrer ...

22.10.2013

Friedl Brauneis verstorben

Betroffen geben wir die Nachricht, dass Frau Elfriede Brauneis am 02. September 2013 nach langer und schwerer Krankheit im 77. Lebensjahr in Wien gestorben ist.

Frau Brauneis absolvierte in Australien ihre Ausbildung zur Logopädin. Die Liebe führte sie nach Österreich und sie wurde eine "Logopädin der ersten Generation in unserem Land". Univ. Prof. Prim. Dr. Friedrich Frank holte sie an die neu gegründete Schule für Logopädie, Phoniatrie und Pädaudiologie ans AKH in Wien, wo sie als Vortragende logopädische Inhalte in der Therapie mitentwickelte und prägte.

Ein besonderes Interesse hatte Friedl für Berufspolitik. So war sie Mitinitiatorin der Gründung des Bundesverbandes für Logopädie Österreich 1981 in Wien.

Von diesem Zeitpunkt an war sie unermüdlich im Landesverband Wien/N.Ö./Burgenland und im Bundesverband tätig. Sie erkannte als Erste die Wichtigkeit der Vernetzung und Vertretung in anderen Gremien. So ging es auf ihre Initiative zurück, dass der Bundesverband Logopädie Österreich Mitglied bei der CPLOL (europäische Vertretung der Logopädie) und der IALP (weltweite Vertretung der Logopädie) wurde.

Friedl Brauneis knüpfte auch die ersten Kontakte zum Ministerium und vertrat dort unsere Anliegen bei der Gesetzgebung zum MTD-Gesetz. Sie war lange Zeit Vorstandsmitglied und Vertreterin des Berufsverbandes bei MTD-Austria (damals Dachverband der gehobenen medizinisch technischen Dienste). Jahrelang vertrat sie im Vorstand des Bundesverbandes die internationalen Angelegenheiten und war Delegierte des BV bei der CPLOL. Diese Tätigkeit übte sie bis zu ihrer Erkrankung aus.

Ein großer Dank gilt Friedl Brauneis für die lange Tätigkeit als Botschafterin der Logopädie für Österreich in Europa und der Welt! Friedl übte diese Tätigkeit ehrenamtlich mit großem Engagement und Verantwortungsbewusstsein durch. Ihr Ziel und ihr großer Wunsch war die Logopädie verankert und vernetzt in der Wissenschaft und der ständigen Weiterentwicklung qualitätsgesichert zu sehen. So war sie auch Mitstreiterin bei der Gründung des Qualitätsmanagements und Mitarbeiterin bei der Schaffung des Indikationenkataloges, der eine große Wichtigkeit bei den Verhandlungen mit den Sozialversicherungen bekam.

Durch ihren Weitblick und der ständigen Diskussion um die Ziele eines Berufsverbandes hat Friedl Brauneis wesentlich zur Entwicklung des Berufsverbandes in Österreich beigetragen.

Unser Mitgefühl um die Trauer für Elfriede Brauneis gilt der Familie.

In Dankbarkeit und Achtung vor dem Lebenswerk von Elfriede Brauneis

der Vorstand von logopädieaustria

 

06.10.2013

Wende in Sachen Gesundheitsberuferegistrierungs-Gesetz

Wie seit kurzem bekannt ist, wird das Mitte diesen Jahres verabschiedete Gesundheitsberuferegister-Gesetz nun doch nicht in Kraft treten: zwei Bundesländer, Niederösterreich und Salzburg, haben ihr Veto eingelegt. Damit sind wieder alle Möglichkeiten offen: es muss neu verhandelt werden.

Lesen Sie mehr zum Erfolg von MTD Austria und zum Dank an alle Unterstützter: Artikel

 

26.09.2013

100 Jahre Logopädie - Die Spuren Fröschels'

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Team des Studiengangs Logopädie – Phoniatrie – Audiologie der FH Campus Wien lädt Sie herzlich ein:

"100 Jahre Logopädie – Die Spuren Fröschels´"

Freitag, 22. November 2013 9.30–17.30 Uhr

FH Campus Wien Favoritenstraße 226 1100 Wien

Das Programm des Symposiums anlässlich „100 Jahre Logopädie” umfasst Vorträge und Diskussionsbeiträge zu historischen, aktuellen und zukunftsweisenden Entwicklungen der Logopädie. Im Rahmen eines World Cafés wird Gelegenheit geboten, kollektives Wissen zu generieren, neue Perspektiven, Denkweisen und Handlungsoptionen zu entwickeln. Erfahrungen und kreative Ideen können sich vernetzen und multiplizieren.

Die Teilnahme am Symposium ist mit einem Unkostenbeitrag von € 55 verbunden. Darin enthalten sind der Besuch der Veranstaltung, Willkommenskaffee, Pausensnacks, Mittagessen und Abendbuffet. Nach erfolgter Anmeldung unter www.fh-campuswien.ac.at/100-Jahre erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung sowie Informationen zu den Zahlungsmodalitäten. Für diese Veranstaltung werden 6 Punkte für das Fortbildungszertifikat von „logopädieaustria” angerechnet.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, laden Sie ein auf Vergangenes und Neues zu blicken und gemeinsam auf die Zukunft anzustoßen!

FH Campus Wien Logopädie - Phoniatrie - Audiologie Bachelorstudium

Favoritenstraße 226 1100 Wien
T: +43 1 606 68 77-4500
F: +43 1 606 68 77-4509
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

04.07.2013

MTD-Austria enttäuscht über Umsetzung der Gesundheitsberufe-Registrierung durch die Arbeiterkammern

Berufsverband befürchtet qualitative Verschlechterungen

Wien, 4. Juli 2013 - Gestern wurde im Parlament die Gesundheitsberuferegistrierung durch die Arbeiterkammer von den Regierungsparteien beschlossen. “Wir haben bis zum Schluss dafür gekämpft, mit der Registrierung unserer Berufsangehörigen selbst beauftragt zu werden“, zeigt sich Mag. Gabriele Jaksch, Präsidentin von MTD-Austria enttäuscht. „Leider wurden wir als Berufsverband bei der Entstehung des Gesetzes viel zu wenig eingebunden und unsere konstruktiven Vorschläge und Anregungen blieben unberücksichtigt“, kritisiert Jaksch. Das Regierungsprogramm 2008 bis 2013 sieht vor, dass aus Gründen der Qualitätssicherung die Beschäftigten der gehobenen medizinisch-technischen Dienste und der Pflegeberufe in einem Register erfasst werden sollen. MTD-Austria führt schon seit Jahren erfolgreich die Registrierung ihrer eigenen Berufsangehörigen durch. Dabei spielt die Beurteilung der Fort- und Weiterbildung eine zentrale Rolle. Der Berufsverband befürchtet durch die Beauftragung der Arbeiterkammer qualitative Verschlechterungen und zusätzlich Eingriffe in die Eigenständigkeit des Berufsverbandes. Noch kurz vor dem Beginn des Gesundheitsausschusses vergangene Woche waren die Berufsangehörigen der gehobenen medizinisch-technischen Dienste von diesem Registergesetz noch nicht betroffen gewesen. „Unverständlicherweise wurde in letzter Minute der MTD-Berufsverband durch einen Abänderungsantrag einer Gesundheitsberufe-Registrierung durch die Arbeiterkammer unterzogen“, so Jaksch „In einer ersten Reaktion zeigen sich unsere Berufsangehörigen, die Großteils aus dem Bereich der Selbständigkeit kommen, über diesen Entschluss sehr verärgert. MTD-Austria hofft daher, dass dieser Gesetzesbeschluss nochmals überdacht wird. Wir als Berufsverband werden uns jedenfalls weiterhin konstruktiv in die Gesundheitspolitik einbringen“, so Jaksch.

 

12.03.2013

Film 100 Jahre Logopädie

Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Logopädie in Österreich" hat der Berufsverband logopädieaustria einen Film in Auftrag gegeben, der im Rahmen des Kongresses in Graz seine Premiere hatte. Für alle Interessierten steht der Film ab sofort auch im Internet zur Verfügung:

Film "100 Jahre Logopädie in Österreich"

Mitglied von
Kooperation mit
Zertifiziert von