Banner
bezahlte Werbung

Aktuelles

  • 06 März 2017

    7. Tag der Gesundheitberufe

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, Bitte informieren Sie sich hier über das Programm des 7. Tages der Gesundheitsberufe am 6. April 2017 zum Thema "Qualitätssicherung im Gesundheitswesen – Anspruch und ...
  • 03 März 2017

    EU-Projekt COST Action IS1406

    EU-Projekt COST Action IS1406 „Förderung der sprachlichen Fähigkeiten von Kindern in Europa und darüber hinaus – eine Zusammenarbeit zu Interventionen bei Kindern mit Schwierigkeiten im Erwerb ihrer ...
  • 05 Februar 2017

    CPLOL Newsletter 01/2017

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, Hier finden Sie aktuelle Informationen der CPLOL!!
  • 18 Januar 2017

    NEUES PROGRAMM !!! kostenfreie Teilnahme

    Symposion und "Special Event" Liebe Kolleginnen und Kollegen, Heuer erwartet Sie eine interessante Neuerung bei unserem jährlichen Symposion im März. Nehmen Sie GRATIS beim Round Table zum Thema Dy...
08.10.2009

Ausschreibung Vertragsstellen Burgenland

Im Burgenland kommt eine Stelle als VertragslogopädIn zur Ausschreibung. Näheres entnehmen Sie bitte dem angehängten Dokument.

 

28.09.2009

Preis für Spiel von Logopädinnen

Das Spiel "Grimassimix" entwickelt von 4 Wiener Kolleginnen erhielt im August die begehrte Auszeichnung "Spielehit 2009" von der Wiener Spiel Akademie in der Kategorie "Spiele für Kinder".

Wir gratulieren Elisabeth Draxler, Katharina Poteranski, Herta Strehl und Sonja Trausmuth herzlich zu diesem Erfolg und freuen uns, das Spiel in Kürze in das Angebot unseres Shops aufnehmen zu können.

Vorbestellungen sind unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bereits möglich.

Pressestimmen 1

Pressestimmen 2

Pressestimmen 3

Pressestimmen 4

 

24.09.2009

Online-Anmeldung startet

Es ist soweit - die Online-Anmeldung zum Kongress ist ab sofort möglich. Nutzen Sie jetzt die Chance, Ihre Wahl-Workshops fix zu buchen. Auf der Kongresshomepage finden Sie außerdem auch alle weiteren Informationen zum Kongress sowie eine Liste der Firmen, die bereits fix für die Ausstellung zugesagt haben.

Diesmal wird erstmalig neben der Generalversammlung von logopädieaustria auch die Generalversammlung der Österreichischen Gesellschaft für Logopädie, Phoniatrie und Pädaudiologie im Rahmen des Kongresses sowie einen Gesellschaftsabend und eine Stadtführung angeboten.

 

01.09.2009

Symposium Kindheit und Gesellschaft

Wie kann der weltweite gesellschaftliche Umbruch zum Wohl der Kinder und künftiger Generationen gut gestaltet werden?  

Mit dieser Frage beschäftigt sich die dritte Auflage des internationalen Symposiums Kindheit und Gesellschaft, das von 22. bis 24. Oktober 2009 im Festspielhaus Bregenz stattfindet. 

 

15.08.2009

First Announcement

Hier finden Sie die Voreinladung zum "European Symposium Fluency Disorders"

 

12.08.2009

Kongress-Homepage online

Die Homepage für den 5. Fachkongress von logopädieaustria "Im Gespräch 2010" ist online gegangen. Die aktuellsten Informationen zum Kongress in Innsbruck finden Sie ab sofort unter:

www.imgespraech.at

Anmeldungen sind voraussichtlich ab September 2009 möglich. Nähere Informationen finden Sie sowohl auf der Kongress- als auch auf der Homepage www.logopaedieaustria.at .

 

04.08.2009

Stellungnahme zur Aufsichtspflicht

Auf unsere Anfrage hat der Rechtsantwalt des Berufsverbandes logopädieaustria eine Stellungnahme zur Aufsichtspflicht vor, während und nach der logopädischen Therapie erstellt. Den gesamten Brief finden Sie im Mitgliederbereich.

 

03.08.2009

Helene Matras-Preis

Die Österreichische Gesellschaft für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Kraniofaziale Anomalien (ÖGLKG) vergibt alljährlich einen nach seiner Stifterin benannten Preis zur Förderung eines wissenschaftlichen (klinischen oder experimentellen) Forschungsprojektes auf dem Gebiet der Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und kraniofazialen Anomalien.

 

14.04.2009

Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation

Die Deutsche Gesellschaft für Neurorehabilitation e.V. und die Deutsche Gesellschaft für Neurotraumatologie und Klinische Neurorehabilitation e.V. veranstalten ihre gemeinsame Jahrestagung von 3. - 5. Dezember 2009 in Berlin. 

 

17.03.2009

CPLOL Kongress 2009

Unter dem Titel " Speech-language therapy in Europe: sharing good clinical practice" treffen sich in Ljubljana zahlreiche SprachtherapeutInnen aus ganz Europa um ihr Wissen auszutauschen.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage: 

http://www.cplol.eu/

 

17.02.2009

1. Österreichischer Bericht der gehobenen medizinisch-technischen Dienste

Wien (OTS) - Seit Anfang dieses Jahres gibt es in Österreich erstmals einen offiziellen Bericht der gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD), in dem umfassend die Kompetenzen und Leistungen der MTD-Berufe, ihre gesetzlichen und sonstigen Rahmenbedingungen und die daraus resultierenden berufsspezifischen Fragen und aktuellen berufspolitischen Probleme dargestellt sind.

Die MTD bilden mit geschätzt gut 20.000 Berufsangehörigen die drittgrößte Gruppe im Gesundheitswesen, nach ÄrztInnen und Pflegepersonen. Im Durchschnitt hat jede/r ÖsterreicherIn gut ein halbes Dutzend Mal pro Jahr direkt oder indirekt mit einer/m MTD-Berufsangehörigen zu tun.

Die MTD sind einer der Gesundheitsberufe, die per Gesetz zur Behandlung von Kranken berechtigt sind. Sie umfassen sieben Berufsgruppen, die im Dachverband der gehobenen medizinisch-technischen Dienste, MTD-Austria, zusammengefasst sind und deren Kompetenzen und Ausbildung in einem eigenen MTD-Gesetz seit 1992 geregelt sind.

Zu den sieben Berufsgruppen zählen:

  • Biomedizinische AnalytikerInnen,
  • DiätologInnen,
  • ErgotherapeutInnen,
  • LogopädInnen,
  • OrthoptistInnen,
  • PhysiotherapeutInnen,
  • RadiologietechnologInnen

Eines der größten Probleme im Gesundheitswesen ist die stetig wachsende Zahl selbsternannter Gesundheitsberufe, die keine gesetzliche Grundlage haben. Laut MTD-Bericht gibt es bereits wahllos und zahllos mehr oder weniger fantasievolle Bezeichnungen - vom Ernährungsmanager über den Legasthenietrainer bis zum Rückencoach - für schlecht bis gar nicht ausgebildete Anbieter von Gesundheitsleistungen. Diese agieren oft ohne gesetzliche Grundlage.

PatientInnen haben aber praktisch keine Chance, sich in diesem babylonischen Turm von Berufsbezeichnungen zu Recht zu finden. Sie wenden sich dann im guten Glauben an vermeintliche SpezialistInnen, deren "Ausbildung" aber oft nur ein Wochenendseminar umfasst.  "Besonders problematisch und gefährlich wird es dort, wo Pseudo-ExpertInnen Kranke behandeln", warnt auch die Vorsitzende des Verbandes der DiätologInnen Österreichs, Andrea Hofbauer.

"Es darf nicht sein, dass die Behörden erst reagieren, wenn KonsumentInnen - sprich: PatientInnen - durch unqualifizierte Beratung und Behandlung zu Schaden kommen. Dafür ist die Gesundheit der Betroffenen zu kostbar", warnt MTD-Austria-Präsidentin, Mag. Gabriele Jaksch.

Anlässlich der Präsentation des MTD-Berichtes forderte sie daher neuerlich eine gesetzlich verpflichtende Registrierung von MTD-Berufsberechtigten, die analog der Registrierung von ÄrztInnen durch die Ärztekammer durch MTD-Austria erfolgen soll. Die öffentlich einsehbare Liste ermöglicht eine deutliche Erkennbarkeit der MTD-Berufsberechtigten und bildet eine Orientierungshilfe für PatientInnen, Behörden und Mediziner.

Das Problem könnte schon bald noch größere Dimensionen annehmen. In Folge steigender Arbeitslosigkeit suchen Betroffene vermehrt nach Möglichkeiten einer selbstständigen Erwerbstätigkeit. In der Hoffnung auf eine lukrative Beschäftigung investieren sie in dubiose Schmalspur-Ausbildungen zu "GesundheitsberaterInnen" und wissen oft gar nicht, dass sie sich auf gesetzliches Glatteis begeben.

"Es müssen daher auch im Gesundheitswesen die bestehenden Rechtsinstrumente effektiv und besser eingesetzt werden, damit die Schutzregelungen für PatientInnen auch real durchsetzbar sind", fordert Jaksch. Regelungen dieser Art - wie etwa das Gesetz gegen Kurpfuscherei - gibt es seit langem im Bereich der Ärzteschaft und sind mittlerweile (leider) auch für den MTD-Bereich erforderlich. Denn der Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus den MTD-Berufen steigt kontinuierlich an.

Die offizielle Endfassung des MTD-Berichtes kann über

http://www.mtd-austria.at eingesehen werden.

 

Rückfragehinweis:

   Mag. Gabriele Jaksch

   Präsidentin MTD-Austria

   Grüngasse 9 / Top 20, 1050 Wien

   E: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

07.02.2009

KFA erhöht Tarife

Die neuen Tarife der KFA sind ab sofort im internen Bereich der Homepage über die einzelnen Bundesländer abrufbar. Weiters erhöht die KFA den Fortbildungsbonus von 5% auf 6%.

Mitglied von
Kooperation mit
Zertifiziert von